404 Ergebnisse:
Fasching in der Oberpfalz 2018  
Die närrischen Tage rücken immer näher: Da wird auch in der Oberpfalz gefeiert, was das Zeug hält! In Dietfurt regiert wieder ein Kaiser und in Amberg sind die Hexen los. Aber das ist noch längst nicht alles...  
Stadt Amberg  
Stadtverwaltung Amberg Digitales Bürgerbüro Leben in Amberg Amberg Information Kultur in Amberg Umzugsratgeber der Stadt Aktuelle Bauplätze in Amberg Wirtschaftsstandort AmbergUrlaub in der Stadt Amberg Amberg erleben Urlaub planen und buchen Downloads und Prospekte Amberg-Sulzbacher LandWirtschaft und Arbeiten Agentur für Arbeit Wirtschaftsstandort Amberg Stadtmarketing Amberg IHK für Oberpfalz/Kelheim, Geschäftsstelle Amberg Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Standort Amberg oberpfalzjobs.deKinderbetreuung, Schule und Ausbildung Betreuung von Vorschulkindern Kinderbetreuungsplatzbörse Schulen Mittagsbetreuung Volkshochschule OTH Amberg-WeidenStadt AmbergDie wunderschöne mittelalterliche Stadt Amberg liegt an der Vils und ist eine der drei größten Städte der Oberpfalz - und die ehemalige Hauptstadt. Die rund 45.000 Einwohner leben nicht nur in einer schöne Altstadt mit historischem Flair, sondern haben auch die Wahl aus einem vielseitiges Angebot an Freizeit-, Kultur- und Karrieremöglichkeiten. Wir stellen Dir Amberg ein bisschen näher vor. Hier findest Du alle wichtigen Information über die Stadt Amberg. Jetzt bist Du sicher fit für unser Quiz. Teste hier Dein Wissen über die Vilsstadt!   
Landkreis Amberg-Sulzbach  
Landratsamt Amberg-Sulzbach Bürgerservice Bildung, Kultur und Geschichte Jugend, Familie, Soziales und Senioren Verwaltung, Politik und Kommunales Wirtschaft und Verkehr Facebook-Seite des Landkreises Urlaub im Landkreis Amberg-Sulzbach Ferienregion Amberg-Sulzbacher Land Urlaub planen und buchenWirtschaft und Arbeiten im Landkreis Amberg-Sulzbach Agentur für Arbeit Wirtschaftsstandort Amberg-Sulzbach IHK für Oberpfalz/Kelheim, Geschäftsstelle Amberg-Sulzbach Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, Standort Amberg Region Amberg-Sulzbach oberpfalzjobs.deKinderbetreuung, Schule und Ausbildung Familienwegweiser Grund- und Mittelschulen Realschule und Wirtschaftschule Gymnasien Berufsfachschule/Fachakademie/Fachschule Fachoberschule/Berufsschule Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-WeidenLandkreis Amberg-SulzbachDer Landkreis Amberg-Sulzbach liegt im Westen der Oberpfalz. Hier leben rund 100.000 Menschen. Eine der wohl bekanntesten Locations der Gegend ist der Monte Kaolino in Hirschau. Auf weißem Sand kannst Du sogar im Sommer Skifahren. Doch der Landkreis hat noch viel mehr zu bieten. Schau Dich mit uns ein bisschen um!Hier findest Du alle wichtigen Information über den Landkreis Amberg-Sulzbach. Jetzt bist Du sicher fit für unser Quiz. Teste Dein Wissen über das Amberg-Sulzbacher Land!   
Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz  
Landratsamt Neumarkt in der Oberpfalz Bürgerservice Dienstleistungen online  Bildung, Schule und Sport Kultur im Landkreis Neumarkt Wirtschaft TourismusStadtverwaltung Neumarkt in der Oberpfalz Bürgerservice Wirtschaft Kultur TourismusUrlaub im Landkreis Neumarkt Oberpfälzer Juratäler Bayerischer Jura Freizeit und Urlaub (Stadt Neumarkt) Urlaub planen und buchenWirtschaft und Arbeiten im Landkreis Neumarkt Agentur für Arbeit Neumarkt Landkreis Neumarkt Wirtschaftsförderung Wirtschaftsstandort Neumarkt (Broschüre) IHK für Oberpfalz/Kelheim, Geschäftsstelle Neumarkt Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, Standort Neumarkt oberpfalzjobs.deKinderbetreuung, Schule und Ausbildung Kinderbetreuungseinrichtungen in der Stadt Neumarkt Grundschulen in der Stadt Neumarkt Grund- und Mittelschulen im Landkreis Neumarkt Mittelschulen in der Stadt Neumarkt Weiterführende Schulen in der Stadt Neumarkt Weiterführende Schulen im Landkreis Neumarkt Berufliche und sonstige Schulen in der Stadt Neumarkt Berufliche und sonstige Schulen im Landkreis Neumarkt Hochschuleinrichtungen  Erwachsenenbildung in der Stadt Neumarkt Familienzentrum Neumarkt e.V.Landkreis NeumarktMuseen der Extraklasse, eine reizvolle Juralandschaft, eine starke Wirtschaft mit Zukunftsaussichten - so präsentiert sich der Landkreis Neumarkt. Alles, was man zum Leben braucht, oder? Geh mit uns auf Entdeckungstour durch die Region! Hier findest Du alle wichtigen Information über den Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. Jetzt bist Du sicher fit für unser Quiz. Teste hier Dein Wissen über den westlichsten Kreis der Oberpfalz!   
Nachrichten und Neues  
Neues aus der OberpfalzDu willst wissen, was es in der Oberpfalz Neues gibt? Du interessierst Dich für Freizeit, Wirtschaft, Bildung und Kultur? Dann bist Du hier genau richtig.   
Verblüffende Fakten über den Landkreis Schwandorf  
10 verblüffende Fakten über den Landkreis SchwandorfDer Komponist der Bayernhymne ist hier geboren - genauso wie der berühmte Dr. Johannes Andreas Eisenbarth. Der Landkreis Schwandorf ist außerdem die wasserreichste Region Ostbayerns - und noch vieles mehr! Hier findest Du zehn spannende Fakten über die Region im Herzen der Oberpfalz:145.000: So viele Einwohner hat der Landkreis Schwandorf. Er besteht aus zehn Städten, sechs Marktgemeinden und 17 Gemeinden. Der Vater der Bayern-Hymne ist ein Schwandorfer: Der Musikdirektor Konrad Max Kunz wird am 29. April 1812 als Sohn des städtischen Türmers im Blasturm geboren. Für die Münchner "Bürger-Sänger-Zunft" vertont er im Herbst 1860 das Gedicht "Für Bayern" des Lehrers und Zunftmitglieds Michael Öchsner. "Gott mit dir, du Land der Bayern" avanciert später zur bayerischen "Nationalhymne".Von den sechs Michelin-Sternen der ganzen Oberpfalz leuchten drei über dem Landkreis Schwandorf: Genussliebhaber sind bei Sternekoch Hubert Obendorfer im Restaurant „Eisvogel“ in Hofenstetten bei Neunburg vorm Wald genau richtig. Mit meisterhaften Interpretationen der internationalen Küche nimmt Koch Thomas Kellerman in seinem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant „Kastell“ auf der Burg Wernberg seine Gäste mit auf eine Reise zu kulinarischen Hochgenüssen.Der Landkreis Schwandorf ist die wasserreichste Region Ostbayerns. Der schönsten Badeseen der Region liegen im Oberpfälzer Seenland rund um Schwandorf und Wackersdorf. Zu verdanken hat der Kreis den Wasserreichtum und das heute idyllische Naherholungsgebiet dem Braunkohleabbau. Viele der ehemaligen Tagebaugruben wurden nach dem Ende des Reviers mit Wasser gefüllt, sodass sich dort heute ein Eldorado für Wassersportler findet. Die gesamte Wasserfläche beträgt über 800 Hektar.  Bis 1982 findet sich mitten in der Oberpfalz das zweitgrößte Braunkohlerevier der Bundesrepublik Deutschland. Im Raum Wackersdorf und Maxhütte wird im 19. und 20. Jahrhundert - überwiegend im Tagbau -  Braunkohle gefördert. Eines der letzten zugänglichen Flöze befindet sich südlich von Wackersdorf am Rand des ehemaligen "Westfeldes". Das größte Felsenkeller-Labyrinth Bayerns liegt unter der Stadt Schwandorf: Zig Kellerräume und Gänge bilden  einen mystischen Irrgarten im Sandstein. Entstanden sind die bis zu 500 Jahre alten Gewölbe als Gär-Keller, als Schwandorf noch ein Zentrum der Braukunst war. Heute finden dort Kulturveranstaltungen und Führungen statt.In Wackersdorf sollte eine zentrale Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) gebaut werden. Abgebrannte Brennstäbe aus Kernreaktoren in ganz Deutschland wären dann in die Oberpfalz geliefert worden. Es ist das politisch umstrittenste Bauprojekt der 1980er Jahre. Nach massiven und blutigen Protesten der Bevölkerung wird das Vorhaben 1989 gestoppt. Heute findet sich auf dem Gelände der Innovationspark Wackersdorf. Das „zweite Woodstock“ in Burglengenfeld geht als eines der größten Open-Airs der Bundesrepublik in die Geschichte ein. Die Protestaktion gegen die WAA in Wackersdorf - das „5. Anti-WAAhnsinns-Festival“ - lockt 1986 rund 100.000 Menschen in den Landkreis Schwandorf. Auf der Bühne stehen Musikgrößen wie Herbert Grönemeyer, Wolf Maahn, Rio Reiser, BAP, Udo Lindenberg und Die Toten Hosen. Dr. Johannes Andreas Eisenbarth gab es wirklich - und er stammt aus dem Landkreis Schwandorf. 1663 wird der Wanderchirurg in Oberviechtach geboren. Mit dem legendären Kurpfuscher des Spottlieds hat er allerdings nur wenig gemein. In der Stadt ist man stolz auf den berühmten Sohn. Es gibt sogar eine eigene Theaterinszenierung, mit der die Erinnerung an den Arzt am Leben gehalten werden soll. Auf dem Grund des Eixendorfer Stausee finden sich versunkene Dörfer. In den 70er Jahren baut der Freistaat Bayern hier eine Talsperre - zum Schutz vor Hochwasser. Die Dörfer Eixendorf, Höllmühle, Obermühle, Seebarnhammer und eine Teilstrecke der ehemaligen Bahnlinie Bodenwöhr–Rötz verschwinden in den Fluten. Die Bewohner werden umgesiedelt.  
Verkehr in der Oberpfalz  
Übersicht über Autobahnen, Zugverbindungen, Fernbusse und Infos zu Schiffahrt, Flugreisen, ÖPNV und Carsharing in der Oberpfalz.  
"Heimat der Rekorde" besucht das kleinste Hotel der Welt  
Die Rekordsuche des Bayerischen Rundfunks geht in die zweite Runde. Diesmal haben sich die TV-Macher im kleinsten Hotel der Welt einquartiert - und das steht in Amberg in der schönen Oberpfalz.  
Wilhelm Koch - Künstler zwischen Vision und Wirklichkeit  
Über die GlyptothekEin Tempel nach dem Vorbild des griechischen  Aphaia-Tempels soll es werden. Wilhelm Koch plant in seiner Heimatgemeinde Etsdorf eine sogenannte Glyptothek, eine klassische Säulenhalle. Diese soll als Symbol für 2500 Jahre Demokratie und den Europäischen Gedanken stehen und dabei als Gesamtkunstwerk, Ausstellungshalle und Kultur-Tempel fungieren. Dieses BauKunstWerk wird durch ehrenamtliche Helfer, Sponsoren, Säulenpaten, Tempelpaten, Paten von "Bausteinen der Demokratie" und Firmen ermöglicht. Berühmtester Tempelpate ist der Künstler Udo Lindenberg. Die Baugenehmigung wurde Anfang 2009 erteilt. Ein erster symbolischer Spatenstich erfolgte dann am 12. September 2010, zum 2499igsten Jahrestag der Schlacht von Marathon. Der wirkliche Baubeginn kann dann erfolgen, sobald die Finanzierung gesichert ist. Die Informationen zum Projekt "Glyptothek" sind zwischenzeitlich in einem Museum ausgestellt. Im alten Schulgebäude der Gemeinde Etsdorf ist das Tempel-Museumuntergebracht. Hintergründe, Themen und Bezüge kann man anhand von großformatigen Bildern, Infotafeln, Filmen, Animationen und Veranstaltungen erkunden. Es gibt Musik und Theaterveranstaltungen sowie ein Kinderprogramm. Alle zwei Jahre findet der Tempel-Marathon statt. Über das Luftmuseum Luft hören, sehen, begreifen, erleben, verstehen. Das am schönsten Platz Ambergs gelegene Gebäude aus dem 14. Jahrhundert mit dem passenden Hausnamen "Engelsburg" - bietet auf drei Stockwerken mit 650 qm Ausstellungsfläche einzigartige Schauräume rund um das Thema Luft. Neben Ausstellungen gibt es Vorträge, Lesungen, Führungen und Konzerte. Im Erdgeschoss finden Wechselausstellungen über Design, Architektur, Kunst, Technik und Alltagskunst statt. Das Luftmuseum Amberg wurde Anfang 2006 in Eigeninitiative von Wilhelm Koch gegründet und wird durch Vereinsbeiträge, Eintrittsgelder, Spenden und Lufthelfer finanziert. Weitere InfosÜber die AsphaltkapelleAm nördlichen Waldrand bei Etsdorf findet man eine auf den ersten Blick etwas ungewöhnliche Kapelle. Die "Asphaltkapelle" ist ebenfalls ein Kunstwerk von Wilhelm Koch und besteht komplett aus Gussasphalt. Der erste Standort der Kapelle war in Altötting im Rahmen der Oberbayerischen Kulturtage, bevor sie 2002 in Etsdorf wieder aufgebaut und als Kapelle geweiht wurde. Das Objekt entspricht dem Urtyp eines Gebäudes, rechteckiger Grundriss mit Satteldach. Die begehbare Skulptur besteht aus massiven Asphaltwänden (schwarz), einer Eingangsöffnung und drei Scheiben aus mundgeblasenem Glas in den Farben rot, gelb, grün. Das alltägliche schwarze Alltagsmaterial Gussasphalt nimmt Bezug zum schwarzen Innenraum der Gnadenkapelle mit der schwarzen Madonna in Altötting.Wilhelm Koch - Künstler zwischen Vision und WirklichkeitEr ist Designer, Künstler und ein Visionär. Seine Ideen polarisieren. Auch Wilhelm Kochs neuestes Projekt sorgt wieder für Kopfschütteln: Er will einen griechischen Tempel bauen - mitten in der Oberpfalz. "Tempelritter aus der Oberpfalz" oder "verrückt oder genial?" titelten die Medien über ihn. Wilhelm Koch ist Designer, Künstler und Visionär aus Etsdorf in der Nähe von Amberg. Dabei macht es ihm augenscheinlich Spaß, sich abstrakten Themen zu widmen und diese mit viel Elan, Begeisterungsfähigkeit und Durchhaltevermögen in die Realität umzusetzen.# 1: Glyptothek EtsdorfZum Beispiel die Glyptothek in seinem Heimatdorf Etsdorf, einer 500-Seelen Gemeinde. Dort hatte Wilhelm Koch die Idee, einen nach griechischem Vorbild nachgebauten Tempel zu errichten. Auf einer erhöhten Wiese, von wo aus man auf die Autobahn Paris-Prag blickt, die Europastraße 50. Denn der Tempel soll ein Symbol für den Europäischen Gedanken und die Demokratie sein. Koch pachtete ein Gründstück, zeichnete einen Plan und begann, in seinem Dorf Überzeugungsarbeit zu leisten. Nach vielen vielen Hindernissen ist es heute ein Erfolgsprojekt. Nicht, weil der Tempel schon gebaut wäre. Aber in Etsdorf befindet sich in den Räumen der ehemaligen Schule (die Koch übrigens selbst besucht hat, das Foto von der ersten Klasse hängt an der Treppe) ein Tempelmuseum. Der Nachbar sperrt auf und mäht den Rasen. Zusammen mit dem Sportverein organisiert Koch mit dem Verein der Freunde der Glyptothek Etsdorf Veranstaltungen, Führungen und ein Ferienprogramm für Kinder. Mittlerweile steht fast das ganze Dorf hinter ihm. Und nicht nur das: Der wohl berühmteste Unterstützer ist Udo Lindenberg, einer der Tempelpaten. "Wir hoffen schon, dass er auch mal kommt", meint Wilhelm Koch und nach einem kurzen Grübeln, ob das realistisch ist oder nicht, kommt man zu dem Schluss: Wenn der Koch ein Luftmuseum in Amberg eröffnet und einen Tempel in Etsdorf gebaut hat, kommt vielleicht auch Udo Lindenberg zur Einweihung. Warum eigentlich nicht. Star-Architekt Peter Haimerl aus München, dem ein oder anderen vielleicht als Architekt des Konzerthauses Blaibach bekannt, überarbeitet derzeit den Entwurf des Tempels. Kostenlos. E.ON Bayern hat das Grundstück mit Strom erschlossen. Kostenlos. Viele Firmen und Privatpersonen unterstützen den Tempelbau durch den "Kauf" von Bodenplatten, Säulen und Betonstufen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger tragen mit ehrenamtlichem Engagement dazu bei, dass Kochs Vision einmal Wirklichkeit werden kann. Leute begeistern und einbinden, das gelingt dem Künstler wirklich gut.# 2: Luftmuseum AmbergÄhnlich ist es mit dem Luftmuseum in Amberg. Wer das erste mal hört, dass es in Amberg ein Luftmuseum gibt, kann sich darunter wahrscheinlich nicht sehr viel vorstellen. So ging es den Amberger Stadträten und der Bevölkerung sicher auch vor elf Jahren, als Koch mit seiner Idee daherkam. Heute sieht es ganz anders aus: Das Luftmuseum ist weltweit einzigartig, ein Alleinstellungsmerkmal der Stadt Amberg und jüngst von der Süddeutschen Zeitung als eines von 18 Museen weltweit präsentiert, das eine Reise wert ist. Das einzige in Bayern übrigens. Da steckt schon mehr als (heiße) Luft dahinter. In Amberg schlendern die Menschen mittlerweile durch die Luftnacht, paddeln beim Luftboottreffen auf der Vils und tragen stolz den Titel "Luftkunstort".  Über Wilhelm Koch1960 Geboren in Etsdorf/Opf. 1981-86 Studium Kommunikations Design in Würzburg 1986-89 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München 1989-91 Studium an der Städelschule Frankfurt a. M., Meisterschüler seit 1984 Ausstellungen, vorwiegend Installationen, Pneumatische Gummiarbeiten, Pneumatische Objekte, Luftmaschinen, Pneumatic Rubber Orchestra, Praktische Arbeiten, Graphikserien, Videoarbeiten, Kunst im öffentlichen Raum, Architekturprojekte seit 1994 Büro Wilhelm. Kommunikation & Gestaltung mit Manfred Wilhelm und Gerhard W.H. Schmidt in Amberg 1995-1999 GUMMEUM (Luftmuseum) in Amberg 1996 Bau der begehbaren Lichtskulptur "Vesuna-Turm" in Amberg 1999-2001 GUMMEUM, Kallmünz2001 Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz, Regensburg2002 Asphaltkapelle, Etsdorf 2003 Förderpreisausstellung der Stadt München, Lothringerhalle 13, Kurator "Eugen Oker - Retrospektive" Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg2003/2004 Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München2004 FeuerWasser, Licht/Wasser/Musik Inszenierung "Im Tal der weißen Erde", Hirschau/Opf. airparc, 24-teilige Luftskulpturen-Installation in der "airtecture-Halle", FESTO, Esslingen 2006 Luftmuseum Amberg 2007 "Asphaltsee" - Rainer Werner Fassbinder Platz München2008 Kulturpreis Bayern 2011 Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz für "Innovative Kulturvermittlung" 2017 Kulturpreis der Stadt Amberg  
10 Fakten, die Du über die Oberpfalz wissen solltest  
10 Fakten über die Oberpfalz - wir erzählen Dir, was du über unsere Region im Osten Bayerns wissen musst.